WÄRMESTUBE

SAARBRÜCKEN

Reisen bildet

Team der Wärmestube zur Fortbildung in Luxemburg

In Kooperation mit Angelika Kraus von der Landeshauptstadt Saarbrücken unternahm das gesamte Team der Wärmestube Ende Mai eine Fortbildungsreise in die Stadt Luxemburg.

Die Hin- und Rückfahrt erfolgte mit dem Schnellbus Saarbrücken – Luxemburg.

 

Am Vormittag stand ein Besuch im CePT, dem Centre de prévention des toxicomanies an.

Luc Both, Mitarbeiter des CePT führte eine hochinteressante Schulung mit dem Wärmestubenteam über „Illegale Substanzen/Drogen – Wirkungen und Nebenwirkungen“ durch. Dabei lag der Blick insbesondere auf Möglichkeiten der Risikominimierung bei den Gästen der Wärmestube.

 

Das Konzept der Risiko- und Schadensminderung hat zum Ziel, die individuellen und gesellschaftlichen Risiken und Schäden des Suchtmittelkonsums zu verringern und die bestmögliche Gesundheit in der jeweiligen Lebenssituation zu ermöglichen.

 

Die Schulung gab viele Hinweise für die Arbeit in der Wärmestube, die weiter verfolgt werden sollen.   

Am Nachmittag besuchte das Team eine der Wärmestube vergleichbare Einrichtung in Luxemburg, die „Stemm von der Strooss“ (Stimme der Straße). Die Mitarbeiterin der STEMM, Noémie Maertz führte durch die Einrichtung und gab Hintergrundinformationen zu Konzept und Alltagsarbeit. In der Stemm sind viele Angebote, die in Saarbrücken auf verschieden Träger und Orte verteilt sind, zusammen geführt, z.B. der Tagesaufenthalt, eine Kleiderbörse, Beratung und auch die Redaktion der gleichnamigen Straßenzeitung „Stemm vun der Strooss“ – auch hier gab es viele anregende Impulse für die Arbeit in der Wärmestube. 

 

 

Organisatorisch und inhaltlich vorbereitet hatte den Tag Angelika Kraus vom Amt für soziale Angelegenheiten der Stadt Saarbrücken. Diese gelungene Zusammenarbeit soll in Zukunft fortgesetzt werden. Beide Einrichtungen wurden zu einem gegenbesuch nach Saarbrücken eingeladen.

 

Der Tag trug sicher auch zur Förderung des Teamgedankens in der Wärmestube bei und zeigt mal wieder: der Blick über die Grenze tut gut, Zusammenarbeit macht Spass und Reisen bildet!